Informationen

  • Ab ca. 6 Jahren
  • Keine Voraussetzungen nötig
  • Aufwand? 30 – 60 Minuten pro Woche oder immer wenn man Lust darauf hat
  • Ab wann kann man mit anderen musizieren? Nach zirka 1 Jahr

Unsere Lehrpersonen

Marisa Natascha Trinchera

Die gebürtige Baslerin lebte und studierte in der Schweiz und in Italien. Dies ermöglichte

es ihr, einen grossen musikalischen und künstlerischen Rucksack zu erwerben.

Im Alter von 12 Jahren begann sie in der Stadt Lecce mit dem Studium der Querflöte am

Konservatorium Tito Schipa unter der Leitung von S. Stefanelli und L. Bisanti, mit 13

Jahren das Gesangsstudium unter der Leitung von S. Brindisino und mit 15 startete sie

ihre solistische und chorische Konzerttätigkeit in der Region Apulien.

Bereits in den ersten Jahren ihres Musikstudiums engagierte sie sich in verschiedenen

Kammerensembles, mit denen sie Konzerte aufführte. Sie nahm auch an verschiedenen

Musikwettbewerben teil und konnte so durch Erringen erster und zweiter Plätze ihre

Stipendien nutzen.

Nach Abschluss des mittleren Flötendiploms besuchte sie in mehreren Städten

Masterkurse bei Lehrern wie M. Larrieu, J. P. Rampal, L. Diugosz, J. Galway und P. L.

Graf.

Im Jahr 2003 erwarb sie das Diplom in Querflöte am Konservatorium G. B. Pergolesi von

Ancona und das Zertifikat in Operngesang am Konservatorium G. B. Martini von Bologna.

Nach ihrer Tätigkeit als Musikerin und Lehrerin in der Region Emilia Romagna zog Marisa

im Jahr 2004 nach Lugano, wo sie am Konservatorium der Italienischen Schweiz studierte,

um sich bei Lehrern wie M. Ancillotti, S. Parrino und A. Rutz solistisch zu spezialisieren,

ausserdem mit Lehrern wie G. Mahler, I. Binet, E. Wymola, G. Casagrande und D. Fratelli

in pädagogischer Richtung.

2007 erwarb sie den SUPSI Master of Arts in Musikpädagogik am CSI in Lugano. Ihre

Leidenschaft gilt auch dem Unterrichten von Vorschulkindern und sie ist spezialisiert auf

Musiktherapie für Kinder.

Als Musikpädagogin und Musikerin in beiden Bereichen hat sie ihren Master in

Musikpädagogik am Konservatorium von Lugano erfolgreich abgeschlossen und arbeitet

nun seit rund zehn Jahren als Musiklehrerin in verschiedenen Anstellungen.

Ihre Studien der klassischen Musik mit den Schwerpunkten Querflöte und Operngesang

absolvierte Marisa am Konservatorium von Bologna. Seither war sie stets mit

Begeisterung in verschiedenen Formationen aktiv und brachte dort ihre Fähigkeiten ein.

Ich biete:

Klavier-Frühunterricht, Gesang, Yamaha-Querflöte ab 5 Jahren in kleinen Gruppen von 3

bis 4 Kindern, Querflöte, Blockflöte

Ich bringe dir die wunderbare Welt der Musik auf jedem Niveau und in jedem Stil,

Motivation und Erfahrung.

Meine Unterrichtssprachen sind Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch.

weiterlesen

Marisa Natascha Trinchera

Die gebürtige Baslerin lebte und studierte in der Schweiz und in Italien. Dies ermöglichte

es ihr, einen grossen musikalischen und künstlerischen Rucksack zu erwerben.

Im Alter von 12 Jahren begann sie in der Stadt Lecce mit dem Studium der Querflöte am

Konservatorium Tito Schipa unter der Leitung von S. Stefanelli und L. Bisanti, mit 13

Jahren das Gesangsstudium unter der Leitung von S. Brindisino und mit 15 startete sie

ihre solistische und chorische Konzerttätigkeit in der Region Apulien.

Bereits in den ersten Jahren ihres Musikstudiums engagierte sie sich in verschiedenen

Kammerensembles, mit denen sie Konzerte aufführte. Sie nahm auch an verschiedenen

Musikwettbewerben teil und konnte so durch Erringen erster und zweiter Plätze ihre

Stipendien nutzen.

Nach Abschluss des mittleren Flötendiploms besuchte sie in mehreren Städten

Masterkurse bei Lehrern wie M. Larrieu, J. P. Rampal, L. Diugosz, J. Galway und P. L.

Graf.

Im Jahr 2003 erwarb sie das Diplom in Querflöte am Konservatorium G. B. Pergolesi von

Ancona und das Zertifikat in Operngesang am Konservatorium G. B. Martini von Bologna.

Nach ihrer Tätigkeit als Musikerin und Lehrerin in der Region Emilia Romagna zog Marisa

im Jahr 2004 nach Lugano, wo sie am Konservatorium der Italienischen Schweiz studierte,

um sich bei Lehrern wie M. Ancillotti, S. Parrino und A. Rutz solistisch zu spezialisieren,

ausserdem mit Lehrern wie G. Mahler, I. Binet, E. Wymola, G. Casagrande und D. Fratelli

in pädagogischer Richtung.

2007 erwarb sie den SUPSI Master of Arts in Musikpädagogik am CSI in Lugano. Ihre

Leidenschaft gilt auch dem Unterrichten von Vorschulkindern und sie ist spezialisiert auf

Musiktherapie für Kinder.

Als Musikpädagogin und Musikerin in beiden Bereichen hat sie ihren Master in

Musikpädagogik am Konservatorium von Lugano erfolgreich abgeschlossen und arbeitet

nun seit rund zehn Jahren als Musiklehrerin in verschiedenen Anstellungen.

Ihre Studien der klassischen Musik mit den Schwerpunkten Querflöte und Operngesang

absolvierte Marisa am Konservatorium von Bologna. Seither war sie stets mit

Begeisterung in verschiedenen Formationen aktiv und brachte dort ihre Fähigkeiten ein.

Ich biete:

Klavier-Frühunterricht, Gesang, Yamaha-Querflöte ab 5 Jahren in kleinen Gruppen von 3

bis 4 Kindern, Querflöte, Blockflöte

Ich bringe dir die wunderbare Welt der Musik auf jedem Niveau und in jedem Stil,

Motivation und Erfahrung.

Meine Unterrichtssprachen sind Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch.

Francisca Bastos

Francisca Bastos wurde am 13. Juni 1991 in Oliveira de Azeméis, Portugal, geboren. Ihre musikalische Karriere began 1997 an der Escola da Banda de Música de Loureiro, wo sie zuerst mit dem Geigenspielen begonnen hat, nach zwei Jahren dann aber zum Fagott wechselte bei José Pedro Figueiredo.

Seit 2006 wird sie unterrichtet von Prof. Pedro Silva an der Escola Profissional de Música de Viana do Castelo, wo sie auch in der Big Band und dem Philharmonischen Orchester spielte. Nach ihrem Abschluss des Musikgymnasiums 2009 („Curso de Instrumentista de Sopros“) begann sie ihr Studium an der Escola Superior de Música, Artes e Espectáculo (ESMAE – Porto,Portugal) sowohl bei Hugues Kesteman, als auch bei Pedro Silva und war dort Mitglied des Hochschulorchesters („Sinfonietta ESMAE“) unter Leitung von António Saiote.

Nach einem Erasmus-Jahr, welches sie in Wien an der Privatuniversität Konservatorium Wien unter den Fittichen von Prof. Marcelo Padilla absolvierte, schloss sie ihr Bachelor-Studium 2013 ab und bestand im selben Jahr die Aufnahmeprüfung an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), wo sie den Master-Studiengang mit Schwerpunkt Orchester bei Prof. Giorgio Mandolesi im Juni 2015 abschloss.

Neben einem 2. Preis beim „Concurso Internacional de Música – Terras de La- Salette“ (Portugal, 2010) erhielt Ana Francisca auch Stipendien der Lyra-Stiftung (2013 und 2016) und der Elsy Meyer Stiftung (2014).

Zusätzlich zu ihrer Ausbildung an den Musikinstituten nahm sie an Meisterkursen bei Sergio Azzolini, Pierre Olivier Martens, Roberto Giaccaglia, Carlo Colombro, Gavin Hill, Luc Loubry, Giorgio Mandolesi, Pascal Gallois und Olga Prats teil.

Orchestererfahrung konnte sie bereits 2005-2009 bei den Wind Orchestra Summer Courses mit Erik Jansen, Paulo Martins und Javier Viceiro sammeln. 2009 nahm sie am APROARTE Orchestra unter Ernst Schelle teil. Zudem spielte sie bereits in zahlreichen Studenten- und professionellen Orchestern unter Pedro Neves, Vasco Pearce de Azevedo und Julian Lombana mit. In internationalen Jugendorchestern wie dem European Union Youth Wind Orchestra (2011, unter Jan Cober) oder dem Bayreuther Junge-Künstler- Festival (2012, unter Karl Anton Rickenbacher) war Francisca ebenso Mitglied wie im portugiesischen Orquestra XXI (2013) und 2012 durfte sie im Wiener Ensemble Modern bei zwei Opernpremieren mitwirken.

Im Januar 2015 trat Francisca zum ersten Mal als Solistin auf und zwar bei “Mozart + Projekt 2015” vom Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie. Da hatte sie die Möglichkeit die "Variationen über eine Arietta von Pergolesi" von Otmar Nussio 8 mal im Konzert zu spielen (Wiener Konzerthaus, Cuvilliés-Theatre München, etc...)

2015 hat die junge Fagottistin ein Praktikum in der Philharmonia Zürich (Oper) absolviert. Sie durfte beim Orchestre de Paris als Aushilfe mitspielen und spielt auch seit 2015/2016 regelmässig im Opernhaus Zürich als Zuzüger.

weiterlesen

Francisca Bastos

Francisca Bastos wurde am 13. Juni 1991 in Oliveira de Azeméis, Portugal, geboren. Ihre musikalische Karriere began 1997 an der Escola da Banda de Música de Loureiro, wo sie zuerst mit dem Geigenspielen begonnen hat, nach zwei Jahren dann aber zum Fagott wechselte bei José Pedro Figueiredo.

Seit 2006 wird sie unterrichtet von Prof. Pedro Silva an der Escola Profissional de Música de Viana do Castelo, wo sie auch in der Big Band und dem Philharmonischen Orchester spielte. Nach ihrem Abschluss des Musikgymnasiums 2009 („Curso de Instrumentista de Sopros“) begann sie ihr Studium an der Escola Superior de Música, Artes e Espectáculo (ESMAE – Porto,Portugal) sowohl bei Hugues Kesteman, als auch bei Pedro Silva und war dort Mitglied des Hochschulorchesters („Sinfonietta ESMAE“) unter Leitung von António Saiote.

Nach einem Erasmus-Jahr, welches sie in Wien an der Privatuniversität Konservatorium Wien unter den Fittichen von Prof. Marcelo Padilla absolvierte, schloss sie ihr Bachelor-Studium 2013 ab und bestand im selben Jahr die Aufnahmeprüfung an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), wo sie den Master-Studiengang mit Schwerpunkt Orchester bei Prof. Giorgio Mandolesi im Juni 2015 abschloss.

Neben einem 2. Preis beim „Concurso Internacional de Música – Terras de La- Salette“ (Portugal, 2010) erhielt Ana Francisca auch Stipendien der Lyra-Stiftung (2013 und 2016) und der Elsy Meyer Stiftung (2014).

Zusätzlich zu ihrer Ausbildung an den Musikinstituten nahm sie an Meisterkursen bei Sergio Azzolini, Pierre Olivier Martens, Roberto Giaccaglia, Carlo Colombro, Gavin Hill, Luc Loubry, Giorgio Mandolesi, Pascal Gallois und Olga Prats teil.

Orchestererfahrung konnte sie bereits 2005-2009 bei den Wind Orchestra Summer Courses mit Erik Jansen, Paulo Martins und Javier Viceiro sammeln. 2009 nahm sie am APROARTE Orchestra unter Ernst Schelle teil. Zudem spielte sie bereits in zahlreichen Studenten- und professionellen Orchestern unter Pedro Neves, Vasco Pearce de Azevedo und Julian Lombana mit. In internationalen Jugendorchestern wie dem European Union Youth Wind Orchestra (2011, unter Jan Cober) oder dem Bayreuther Junge-Künstler- Festival (2012, unter Karl Anton Rickenbacher) war Francisca ebenso Mitglied wie im portugiesischen Orquestra XXI (2013) und 2012 durfte sie im Wiener Ensemble Modern bei zwei Opernpremieren mitwirken.

Im Januar 2015 trat Francisca zum ersten Mal als Solistin auf und zwar bei “Mozart + Projekt 2015” vom Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie. Da hatte sie die Möglichkeit die "Variationen über eine Arietta von Pergolesi" von Otmar Nussio 8 mal im Konzert zu spielen (Wiener Konzerthaus, Cuvilliés-Theatre München, etc...)

2015 hat die junge Fagottistin ein Praktikum in der Philharmonia Zürich (Oper) absolviert. Sie durfte beim Orchestre de Paris als Aushilfe mitspielen und spielt auch seit 2015/2016 regelmässig im Opernhaus Zürich als Zuzüger.

Cordula Aeschbacher

Cordula Aeschbacher studierte Cello und Blockflöte in Zürich und Lincoln, Nebraska (USA) bei Martina Schucan, Matthias Weilenmann und Dr. Karen Becker (Schülerin von Phyllis Young). Sie schloss ihre Studien mit Lehrdiplomen und einem MM in Cello Performance ab. Intensiver Kammermusik-Unterricht beim Chiara Quartet. Meisterkurse bei Pieter Wiespelwey, Paul Katz, Gregory Beaver, Norman Fischer, Richard Aaron und Timothy Eddy, beim Catalyst Quartet und beim Emerson Quartet. Derzeit private Weiterbildung auf Gambe und Barockcello.

Cordula Aeschbacher spielt leidenschaftlich gerne Consort und Streichquartett, spielte im paultaylororCHestra, im Neuenheimer Kammerorchester und war Zuzügerin im Lincoln's Symphony Orchestra (Leitung Edward Polochick). Als Blockflötistin tritt sie immer wieder in Kammermusik-Konzerten auf, beispielsweise zusammen mit Laute und Gesang und mit Streichinstrumenten.

Cordula Aeschbacher hat langjährige Erfahrung als Blockflötenlehrerin. Die Blockflöte als etwas “verschupftes” Kind und hässliches Entlein liegt ihr sehr am Herzen, sie ist in ihren Augen schon lange ein stolzer Schwan. Es ist Cordula Aeschbacher deshalb wichtig, als Grundlage eine klare, kompromisslose Technik zu vermitteln, damit die Schönheit der Blockflöte ganz zur Geltung kommen kann. Die lustvolle Anwendung, das Musizieren, und die Freude an der Musik stehen dabei stets im Zentrum. Im Unterricht können je nach Vorbildung, Interesse, Stil und Stück unterschiedliche Grössen und Bauarten der Blockflötenfamilie gespielt werden. Für bestehende Gruppen oder bei genügend Nachfrage gibt es die – nicht zu unterschätzende aber wunderbare - Möglichkeit des Blockflöten- Ensembles.

weiterlesen

Cordula Aeschbacher

Cordula Aeschbacher studierte Cello und Blockflöte in Zürich und Lincoln, Nebraska (USA) bei Martina Schucan, Matthias Weilenmann und Dr. Karen Becker (Schülerin von Phyllis Young). Sie schloss ihre Studien mit Lehrdiplomen und einem MM in Cello Performance ab. Intensiver Kammermusik-Unterricht beim Chiara Quartet. Meisterkurse bei Pieter Wiespelwey, Paul Katz, Gregory Beaver, Norman Fischer, Richard Aaron und Timothy Eddy, beim Catalyst Quartet und beim Emerson Quartet. Derzeit private Weiterbildung auf Gambe und Barockcello.

Cordula Aeschbacher spielt leidenschaftlich gerne Consort und Streichquartett, spielte im paultaylororCHestra, im Neuenheimer Kammerorchester und war Zuzügerin im Lincoln's Symphony Orchestra (Leitung Edward Polochick). Als Blockflötistin tritt sie immer wieder in Kammermusik-Konzerten auf, beispielsweise zusammen mit Laute und Gesang und mit Streichinstrumenten.

Cordula Aeschbacher hat langjährige Erfahrung als Blockflötenlehrerin. Die Blockflöte als etwas “verschupftes” Kind und hässliches Entlein liegt ihr sehr am Herzen, sie ist in ihren Augen schon lange ein stolzer Schwan. Es ist Cordula Aeschbacher deshalb wichtig, als Grundlage eine klare, kompromisslose Technik zu vermitteln, damit die Schönheit der Blockflöte ganz zur Geltung kommen kann. Die lustvolle Anwendung, das Musizieren, und die Freude an der Musik stehen dabei stets im Zentrum. Im Unterricht können je nach Vorbildung, Interesse, Stil und Stück unterschiedliche Grössen und Bauarten der Blockflötenfamilie gespielt werden. Für bestehende Gruppen oder bei genügend Nachfrage gibt es die – nicht zu unterschätzende aber wunderbare - Möglichkeit des Blockflöten- Ensembles.

Giovanni Gorla

Giovanni Gorla studierte Querflöte am Konservatorium „Giuseppe Verdi“ in Mailand, wo er 2015 das Diplom mit Auszeichnung erhielt, schloss 2018 den Master in Music Performance an der Zürcher Hochschule der Künste ab und besucht gegenwärtig den Master in Musikpädagogik an der ZHdK, welchen er im Frühlingssemester 2020 abschliessen wird. Er ist Lehrer für Querflöte an der Musikschule Hug in Zürich, Stellvertreter an der Musikschule Männedorf und Musikpädagoge der Kinderkrippen Güxi.

Er ist als Instrumentallehrer tätig und bietet Einzel- und Gruppenunterricht für Kinder und Erwachsene jeden Alters und Niveaus an. Schwerpunkt in seinen Flötenlektionen ist das Zusammenspielen. Auch im Einzelunterricht bringt er viel Musik in die Stunde, spielt Duette mit den Schülern und begleitet sie am Klavier. Die Lektionen wirken nie statisch, sondern vielfältig und passen sich an die Wünsche und Bedürfnisse der Schülerinnen und der Schüler an. Durch eine ständige und professionelle Begleitung im Lernprozess werden eigene Ziele und musikalische Reife erreicht.

Neben der Unterrichtstätigkeit tritt Giovanni regelmässig in der Schweiz und in Italien auf. Er spielt in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles und hat mit weltweit berühmten Dirigenten und Solisten zusammengearbeitet, wie Bernard Haitink und Pierre-Yves Artaud. Ausserdem ist er Preisträger verschiedener Musikwettbewerbe.

weiterlesen

Giovanni Gorla

Giovanni Gorla studierte Querflöte am Konservatorium „Giuseppe Verdi“ in Mailand, wo er 2015 das Diplom mit Auszeichnung erhielt, schloss 2018 den Master in Music Performance an der Zürcher Hochschule der Künste ab und besucht gegenwärtig den Master in Musikpädagogik an der ZHdK, welchen er im Frühlingssemester 2020 abschliessen wird. Er ist Lehrer für Querflöte an der Musikschule Hug in Zürich, Stellvertreter an der Musikschule Männedorf und Musikpädagoge der Kinderkrippen Güxi.

Er ist als Instrumentallehrer tätig und bietet Einzel- und Gruppenunterricht für Kinder und Erwachsene jeden Alters und Niveaus an. Schwerpunkt in seinen Flötenlektionen ist das Zusammenspielen. Auch im Einzelunterricht bringt er viel Musik in die Stunde, spielt Duette mit den Schülern und begleitet sie am Klavier. Die Lektionen wirken nie statisch, sondern vielfältig und passen sich an die Wünsche und Bedürfnisse der Schülerinnen und der Schüler an. Durch eine ständige und professionelle Begleitung im Lernprozess werden eigene Ziele und musikalische Reife erreicht.

Neben der Unterrichtstätigkeit tritt Giovanni regelmässig in der Schweiz und in Italien auf. Er spielt in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles und hat mit weltweit berühmten Dirigenten und Solisten zusammengearbeitet, wie Bernard Haitink und Pierre-Yves Artaud. Ausserdem ist er Preisträger verschiedener Musikwettbewerbe.

Neue Instrumente-Suche?

Wähle dein Lieblingsinstrument und tauche
in die wundervolle Welt der Musik ein.

Möchtest du bei uns Musikluft  
schnuppern? So geht das…

  1. Wähle dein Wunschinstrument & dein Abo aus
  2. Gib an, welche Stilrichtung magst und wie dein Niveau ist
  3. Teile uns mit, wann du starten kannst (Einstieg jederzeit möglich)
zur Anmeldung

Weitere Services

 

Musik schenken,sich selbst, oder seinen Liebsten.

kaufen

Gutschein

Ein Betrag deiner Wahl

Wir bieten von Montag bis Samstag jeweils von 7 – 22 Uhr, Musikunterricht mit erfahrenen Profis an. Einzelne Lehrpersonen unterrichten auch Sonntags. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Gerne beantworten wir dir deine Fragen!
Contact Us

Wir sind gerne für dich da.