Informationen

  • Ab ca. 10 Jahren
  • Keine Voraussetzungen nötig
  • Aufwand? 30 – 60 Minuten pro Woche oder immer wenn man Lust darauf hat
  • Ab wann kann man mit anderen musizieren? Nach zirka 1 Jahr

Unsere Lehrpersonen

Humberto Zaldivar

Humberto Zaldivar Mitchell wurde 1974 in Camagüey Kuba geboren. Er stammt aus einer traditionellen Musiker-Familie. Sein Vater Humberto Zaldivar Wambrug, mit Hauptinstrument Trompete, war Dirigent des Symphonieorchesters in seiner Geburtsstadt sowie Komponist, Arrangeur und Professor an der Musikhochschule von Camagüey. Bereits im Alter von 6 Jahren erhielt er seinen ersten Musikunterricht von seinem Vater. Vier Jahre später bestand er an der “ Escuela Vocacional de Artes“  (College mit Schwerpunkt Musik) von Camagüey mit Erfolg die Aufnahmeprüfung im Fach Trompete. Dort erhielt er auch seine musikalische Grundausbildung.

Im Jahre 1986 nahm er an einem regionalen Wettbewerb in klassischer und kubanischer Musik in der Provinz Camagüey teil, den er in beiden Kategorien mit dem ersten Preis absolvierte. Noch im selben Jahr durfte er in seiner Stadt Camagüey beim Wettbewerb “Amadeo Roldán” auf nationaler Ebene in Havanna repräsentieren. An diesem Contest nahmen Schüler aller Musikschulen und Einrichtungen Kubas teil. Er belegte insgesamt den zweiten und in der Kategorie kubanische Musik den ersten Platz.

Nach Beendigung der Elementar-Ausbildung immatrikulierte er an der renommiertesten staatlichen Musikhochschule “Escuela Nacional de Arte  (E.N.A)” in Havanna, um sein klassisches Studium zu komplettieren. Bei seinem diesbezüglichen Examen am 22. Mai 1993 graduierte er im Hauptfach “Klassische Trompete” sowie in einem weiteren Fach “Unterricht im Bereich Musiktheorie und -praxis”.

Im weiteren Verlauf des Jahres 1993 widmete er sich zunächst ein halbes Jahr lang der praktischen Musikausübung im Rahmen der 12-köpfigen Vokalgruppe “Ébano y Marfil”. Im Anschluss daran war er erster Trompeter der Band “Campo Alegre” und Begleitformation der “Reina de la Música Campesina” (“Königin der Folklore”) Celina Gonzales und Reutilio jr. (Gesang). Mit dieser Formation traten sie in verschiedenen Fernseh- und Radiosendungen auf, drehten Dokumentarfilme und gingen auf internationale Tourneen, u.a. in Japan, Kanada, Spanien, Mexiko, Kolumbien und Venezuela. In Kolumbien durfte er 1995 auf verschiedenen Festivals auftreten: Feria de Cali, Feria de las Flores de Medellín etc., u.a. mit Oscar de León“Grupo Niche”Gambino PampiniJoe Arroyo und “Guayacán”.

1996 schloss er sich der jungen Formation “Grupo Asere ” an. Ende des Jahres spielte er mit dem Tres-Virtuosen Juan de la Cruz / (Cotó) und seiner Band „Eco del Caribe“, mit denen er 1997 seine erste CD unter dem Titel “A mi Yemayá” im bekannten EGREM-Studio in Havanna einspielte. Im weiteren Verlauf des Jahres trat er überdies mit der erwähnten Formation im Rahmen der “Stiftung Kubanischer Autoren und Künstler” / U.N.E.A.C. (Unión de Escritores y Artistas de Cuba) in Havanna auf; u.a. in solistischer Begleitung (Trompete) der Gastmusikerin Jane Bunnett (Jazz-Flöte und Sopransaxofon).

In dem Jahr (1996) wurde er von Compay Segundo kontaktiert “Buena Vista Social Club”, um mit ihm im “Studio Ojalá” des Gitarristen, Sängers und Komponisten Silvio Rodríguez drei CDs für das Label “Warner Music” einzuspielen; “LO MEJOR DE LA VIDA”, “DUET” und “GRACIAS COMPAY”.

Das Jahr 1997 schloss er mit der Band “Ecos del Caribe” mit einer erfolgreichen Tournee in der Dominikanischen Republik ab, zu der mehrfach Präsentationen im kubanischen Fernsehen, u.a. mit anderen prominenten Musikern – Chucho Valdéz mit Irakere, Papi Oviedo, etc. – gehörten. 1998/99 arbeitete er regelmässig beim kubanischen Fernsehen und Radio für diverse Musiksendungen, u.a. für die Serie “Mi Salsa”.

Im Januar des Jahres 2000 spielte er mit der Band “Eco del Caribe” ein Thema in dem Film “Cuban Fire”, der u.a. auf den Filmfestspielen in Cannes präsentiert wurde. Parallel dazu nahm er an erstmaligen Aufnahmen einer CD über nicht editierte Titel des verstorbenen Musikers und Komponisten Lili Martínez teil. Im Verlaufe des Juli 2000 begleitete er die bekannte kubanische Sängerin Caridad Hierrezuelo auf einer umfangreichen Europatournee (12 Konzerte in Spanien, Portugal, Deutschland, Schweden, Finnland, Niederlande und Österreich). Während dieser Tournee wurde der Jazz-Schlagzeuger Julio Barreto (Ex-Musiker der Formation des berühmten Jazzpiano-Virtuosen Gonzalo Rubalcaba) auf ihn aufmerksam und engagierte ihn für sein Quartett für seine Europatournee (12 Auftritte in Luxemburg, Belgien, Österreich, Deutschland).

2001 begann er seine Karriere in Deutschland als Begleitung verschiedener Musiker und Formationen, z.B. “Cubanísimo” aus Hamburg und “Sexteto Chanchullo”. Im Juli des Jahres trat er beim Andria-Jazzfestival in Italien mit dem “Jazz Sexteto Chanchullo” auf.  Im  August spielte er auf dem Jazz-Festival in Hamburg mit der Band “Cómplices” und anschliessend nahm er mit dieser Formation eine CD auf. Ende des Jahres folgte eine Tournee durch Norwegen, die positive Kritiken erhielt, mit dem “Jazz Cuarteto Chanchullo” als Begleitung der bereits erwähnten “Diva del Son” Caridad Hierrezuelo. Im Jahre 2002 stand das Lecco Jazz- Festival in Italien mit dem “Chanchullo Sextet” im Vordergrund.

Anfang des Jahres 2003 spielte er im Rolf-Liebermann-Studio des NDR in Hamburg mit dem Gateway Orquestra im Rahmen des Klassik-Crossover-Projekts Parsifal goes La Habana”/ Reminiszenz an Richard Wagner. Im späteren Verlaufe des Jahres trat ich auf dem “Festival de Musica Cubana” mit dem “Chanchullo Sextet” im Conzertgebouw in Amsterdam auf und startete im Anschluss ein Projekt mit der Popsängerin Juliette “Chocolatina Blanca”.

Seit 2005 spiele er zusammen mit Roberto Blanco an diversen Konzerten und seit 2010 gehört er der weltbekannten Band Afro-Cuban All Stars aus USA und Kuba an. Sie spielen auf vielen Festivals auf der ganzen Welt. In den Jahren 2016 bis 2018 durfte er sich an weiteren CD-Produktionen beteiligen; „Seguimos“ mit der Band „Son pa Ti“ aus Deutschland, „Erste Schritte“ mit Carolyne Pirulli“ und „The offbeat of hearts – corazon sincopado“ mit der Band „Salsamania“.

Seit 2017 tretet er ausserdem mit Helene Fischer auf, sowie seit 2019 mit dem berühmten kubanischen Musiker Tony Martinez & Cuban Power, der in Bern wohnt.  Er hat auch ein Jazzprojekt mit dem Kontrabasssit Branko Armsek in ganz Deutschland.

Aktuell arbeitet er an seinem Cuban Jazz-Projekt sowie seinem ersten Album als Solist.
weiterlesen

Humberto Zaldivar

Humberto Zaldivar Mitchell wurde 1974 in Camagüey Kuba geboren. Er stammt aus einer traditionellen Musiker-Familie. Sein Vater Humberto Zaldivar Wambrug, mit Hauptinstrument Trompete, war Dirigent des Symphonieorchesters in seiner Geburtsstadt sowie Komponist, Arrangeur und Professor an der Musikhochschule von Camagüey. Bereits im Alter von 6 Jahren erhielt er seinen ersten Musikunterricht von seinem Vater. Vier Jahre später bestand er an der “ Escuela Vocacional de Artes“  (College mit Schwerpunkt Musik) von Camagüey mit Erfolg die Aufnahmeprüfung im Fach Trompete. Dort erhielt er auch seine musikalische Grundausbildung.

Im Jahre 1986 nahm er an einem regionalen Wettbewerb in klassischer und kubanischer Musik in der Provinz Camagüey teil, den er in beiden Kategorien mit dem ersten Preis absolvierte. Noch im selben Jahr durfte er in seiner Stadt Camagüey beim Wettbewerb “Amadeo Roldán” auf nationaler Ebene in Havanna repräsentieren. An diesem Contest nahmen Schüler aller Musikschulen und Einrichtungen Kubas teil. Er belegte insgesamt den zweiten und in der Kategorie kubanische Musik den ersten Platz.

Nach Beendigung der Elementar-Ausbildung immatrikulierte er an der renommiertesten staatlichen Musikhochschule “Escuela Nacional de Arte  (E.N.A)” in Havanna, um sein klassisches Studium zu komplettieren. Bei seinem diesbezüglichen Examen am 22. Mai 1993 graduierte er im Hauptfach “Klassische Trompete” sowie in einem weiteren Fach “Unterricht im Bereich Musiktheorie und -praxis”.

Im weiteren Verlauf des Jahres 1993 widmete er sich zunächst ein halbes Jahr lang der praktischen Musikausübung im Rahmen der 12-köpfigen Vokalgruppe “Ébano y Marfil”. Im Anschluss daran war er erster Trompeter der Band “Campo Alegre” und Begleitformation der “Reina de la Música Campesina” (“Königin der Folklore”) Celina Gonzales und Reutilio jr. (Gesang). Mit dieser Formation traten sie in verschiedenen Fernseh- und Radiosendungen auf, drehten Dokumentarfilme und gingen auf internationale Tourneen, u.a. in Japan, Kanada, Spanien, Mexiko, Kolumbien und Venezuela. In Kolumbien durfte er 1995 auf verschiedenen Festivals auftreten: Feria de Cali, Feria de las Flores de Medellín etc., u.a. mit Oscar de León“Grupo Niche”Gambino PampiniJoe Arroyo und “Guayacán”.

1996 schloss er sich der jungen Formation “Grupo Asere ” an. Ende des Jahres spielte er mit dem Tres-Virtuosen Juan de la Cruz / (Cotó) und seiner Band „Eco del Caribe“, mit denen er 1997 seine erste CD unter dem Titel “A mi Yemayá” im bekannten EGREM-Studio in Havanna einspielte. Im weiteren Verlauf des Jahres trat er überdies mit der erwähnten Formation im Rahmen der “Stiftung Kubanischer Autoren und Künstler” / U.N.E.A.C. (Unión de Escritores y Artistas de Cuba) in Havanna auf; u.a. in solistischer Begleitung (Trompete) der Gastmusikerin Jane Bunnett (Jazz-Flöte und Sopransaxofon).

In dem Jahr (1996) wurde er von Compay Segundo kontaktiert “Buena Vista Social Club”, um mit ihm im “Studio Ojalá” des Gitarristen, Sängers und Komponisten Silvio Rodríguez drei CDs für das Label “Warner Music” einzuspielen; “LO MEJOR DE LA VIDA”, “DUET” und “GRACIAS COMPAY”.

Das Jahr 1997 schloss er mit der Band “Ecos del Caribe” mit einer erfolgreichen Tournee in der Dominikanischen Republik ab, zu der mehrfach Präsentationen im kubanischen Fernsehen, u.a. mit anderen prominenten Musikern – Chucho Valdéz mit Irakere, Papi Oviedo, etc. – gehörten. 1998/99 arbeitete er regelmässig beim kubanischen Fernsehen und Radio für diverse Musiksendungen, u.a. für die Serie “Mi Salsa”.

Im Januar des Jahres 2000 spielte er mit der Band “Eco del Caribe” ein Thema in dem Film “Cuban Fire”, der u.a. auf den Filmfestspielen in Cannes präsentiert wurde. Parallel dazu nahm er an erstmaligen Aufnahmen einer CD über nicht editierte Titel des verstorbenen Musikers und Komponisten Lili Martínez teil. Im Verlaufe des Juli 2000 begleitete er die bekannte kubanische Sängerin Caridad Hierrezuelo auf einer umfangreichen Europatournee (12 Konzerte in Spanien, Portugal, Deutschland, Schweden, Finnland, Niederlande und Österreich). Während dieser Tournee wurde der Jazz-Schlagzeuger Julio Barreto (Ex-Musiker der Formation des berühmten Jazzpiano-Virtuosen Gonzalo Rubalcaba) auf ihn aufmerksam und engagierte ihn für sein Quartett für seine Europatournee (12 Auftritte in Luxemburg, Belgien, Österreich, Deutschland).

2001 begann er seine Karriere in Deutschland als Begleitung verschiedener Musiker und Formationen, z.B. “Cubanísimo” aus Hamburg und “Sexteto Chanchullo”. Im Juli des Jahres trat er beim Andria-Jazzfestival in Italien mit dem “Jazz Sexteto Chanchullo” auf.  Im  August spielte er auf dem Jazz-Festival in Hamburg mit der Band “Cómplices” und anschliessend nahm er mit dieser Formation eine CD auf. Ende des Jahres folgte eine Tournee durch Norwegen, die positive Kritiken erhielt, mit dem “Jazz Cuarteto Chanchullo” als Begleitung der bereits erwähnten “Diva del Son” Caridad Hierrezuelo. Im Jahre 2002 stand das Lecco Jazz- Festival in Italien mit dem “Chanchullo Sextet” im Vordergrund.

Anfang des Jahres 2003 spielte er im Rolf-Liebermann-Studio des NDR in Hamburg mit dem Gateway Orquestra im Rahmen des Klassik-Crossover-Projekts Parsifal goes La Habana”/ Reminiszenz an Richard Wagner. Im späteren Verlaufe des Jahres trat ich auf dem “Festival de Musica Cubana” mit dem “Chanchullo Sextet” im Conzertgebouw in Amsterdam auf und startete im Anschluss ein Projekt mit der Popsängerin Juliette “Chocolatina Blanca”.

Seit 2005 spiele er zusammen mit Roberto Blanco an diversen Konzerten und seit 2010 gehört er der weltbekannten Band Afro-Cuban All Stars aus USA und Kuba an. Sie spielen auf vielen Festivals auf der ganzen Welt. In den Jahren 2016 bis 2018 durfte er sich an weiteren CD-Produktionen beteiligen; „Seguimos“ mit der Band „Son pa Ti“ aus Deutschland, „Erste Schritte“ mit Carolyne Pirulli“ und „The offbeat of hearts – corazon sincopado“ mit der Band „Salsamania“.

Seit 2017 tretet er ausserdem mit Helene Fischer auf, sowie seit 2019 mit dem berühmten kubanischen Musiker Tony Martinez & Cuban Power, der in Bern wohnt.  Er hat auch ein Jazzprojekt mit dem Kontrabasssit Branko Armsek in ganz Deutschland.

Aktuell arbeitet er an seinem Cuban Jazz-Projekt sowie seinem ersten Album als Solist.

Daniel Herrero

Daniel Herrero (*1987 in Segovia, Spanien) schloss im Jahr 2010 den
Bachelor Musikpädagogik bei Enrique Rioja und Benjamin Moreno an der
Real Conservatorio Superior de Musica de Madrid erfolgreich ab.
Anschliessend ging er nach Zürich an die Zürcher Hochschule der Künste
(Zhdk), wo er bei Prof. Frits Damrow den Master im Ocherter (2014) und
in Pädagogik (2017) mit der Höchstnote abschloss.

Daniel Herrero war Mitglied in mehreren Jugendsinfonieorchestern, wie
zum Beispiel in den Jugendsinfonieorchestern von Spanien und Madrid, im
Orchester des Schleswig-Holstein Musik Festivals (2011 und 2012), im
Orchester des Pacific Music Festival (2013), im Baltic Young Orchestra
(2014) und bei der Sommerakademie München (2015 und 2017).

2013 war Daniel Herrero Stipendiat der Bruno-Schuler-Stiftung und erhielt
eine Patenschaft im Jahre 2015. Er hatte Stipendien vom BBVA und dem
Jugend Orchester von Spanien in den Jahren 2012 und 2013.
Daniel Herrero spielt als Zuzüger in der Argovia Philharmonic, Orchester
am See, Sinfonietta Zürich, Neues Orchester Basel und er ist Mitglied der
Akademie des spanischen Nationalorchesters (ONE). Seit 2016 unterrichtet er als Trompetenlehrer, Ensemble-Leiter und ist auch als Dirigent tätig.

weiterlesen

Daniel Herrero

Daniel Herrero (*1987 in Segovia, Spanien) schloss im Jahr 2010 den
Bachelor Musikpädagogik bei Enrique Rioja und Benjamin Moreno an der
Real Conservatorio Superior de Musica de Madrid erfolgreich ab.
Anschliessend ging er nach Zürich an die Zürcher Hochschule der Künste
(Zhdk), wo er bei Prof. Frits Damrow den Master im Ocherter (2014) und
in Pädagogik (2017) mit der Höchstnote abschloss.

Daniel Herrero war Mitglied in mehreren Jugendsinfonieorchestern, wie
zum Beispiel in den Jugendsinfonieorchestern von Spanien und Madrid, im
Orchester des Schleswig-Holstein Musik Festivals (2011 und 2012), im
Orchester des Pacific Music Festival (2013), im Baltic Young Orchestra
(2014) und bei der Sommerakademie München (2015 und 2017).

2013 war Daniel Herrero Stipendiat der Bruno-Schuler-Stiftung und erhielt
eine Patenschaft im Jahre 2015. Er hatte Stipendien vom BBVA und dem
Jugend Orchester von Spanien in den Jahren 2012 und 2013.
Daniel Herrero spielt als Zuzüger in der Argovia Philharmonic, Orchester
am See, Sinfonietta Zürich, Neues Orchester Basel und er ist Mitglied der
Akademie des spanischen Nationalorchesters (ONE). Seit 2016 unterrichtet er als Trompetenlehrer, Ensemble-Leiter und ist auch als Dirigent tätig.

Mike Dikantsa

Ursprünglich stamme ich aus dem Kongo und bin in der Heilsarmee Musik aufgewachsen. Ich lernte von klein auf Musik autodidaktisch. Mit 14 Jahren hatte ich erstmals privat Trompetenunterricht in der Kongo. Ich hatte immer sehr aktiv musiziert. In Kongo spielte ich in der Heilsarmee Band “Poto-Poto” von 1991-1995. Ich war Mitglied der Jazzband „Africa Brass“ von 1995-1999. 1998/99 spielte ich mit der Salsaband „SOS Salsa“. Ich bin persönlich ein sehr vielfältiger Musiker und bin in vielen Musikstielen bewandt. Nebst Trompete / Kornett und allen weiteren Blechblasinstrumenten, spiele ich auch Klavier, Schlagzeug, Perkussion, Trommel, Gitarre, Bass Gitarre, Ukulele, Saxophon und Gesang.

Im Jahr 1999 hat es mich nach England für ein Praktikum verschlagen. Dort trat ich der „Staines“ Heilsarmee Band UK bei.

2001-2006 unterstützte ich verschiedene Events und leitete Kirchenbands.

2002 habe ich mein erstes Musikdiplom (Trumpet DipABRSM) an der Royal Academy of Music absolviert.

2003 trat ich der Heilsarmee Band in Darlington bei und spielte in der „Northeast of England Youthband“, ein Brass Band voller junger talentierter Musiker. In Darlington unterrichtete ich Kurse und Workshops für Trompete und afrikanisches Trommeln an lokalen Schulen.

Während meiner Zeit in England hatte ich die Möglichkeit, mit verschiedenen Brass Bands, Jazz- und Pop-Projektbands zu spielen. Ich konnte verschiedene Master classes von weltbekannten Trompetern wie Philip Smith und Roger Webster besuchen.

Seit 2006 lebe ich in der Schweiz, bis 2008 wohnhaft in Birmensdorf ZH. Musikalisch unterstütze ich die Heilsarme in Oerlikon (Korps Zürich Nord), spielte in verschiedenen Engagements, Live Musik in Bars, Musicalbegleitung, und in verschiedenen kleineren Projekten.

Ein Höhepunkt war die Teilnahme am Vorspiel als Trompeter für das Kammerorchester Lausanne. Ich bin bis zur letzten Ausscheidung gekommen, die Stelle hat jedoch leider ein anderer erhalten. Für die 100 Jahre Jubiläumsfeier 2006 der Kirchgemeinde Bütschwil SG begleitete ich die Feierlichkeiten mit Trompeten Solos zusammen mit Roman Bislin am Klavier.

Seit 2010, arbeite ich hauptberuflich 80% als Music & Gospel Arts Leiter der Heilsarmee Schweiz, Österreich und Ungarn. Meine Hauptaufgabe neben Organisatorischem ist Musikschaffende und Kunstschaffende innerhalb der Heilsarmee zu unterstützen und zu fördern durch Projekte und Workshops. Ich habe die Brass of Praise, Nationales Musikkorps der Heilsarmee Schweiz, von 2011-2014 dirigiert. Dann hatte ich diese Aufgabe weiter gegeben um mich mehr auf die Förderung des Nachwuchses zu fokussieren.

Ich komponiere und arrangiere zwischendurch gerne für Brass Band, z.B. 2015 wurden Stücke von mir am Internationalen Kongress der Heilsarmee gespielt.

Zurzeit dirigiere ich seit 2015 die Brass Band Posaunenchor Amriswil.

Ich bewundere die Arbeit von Andrew Lloyd Webber. Meine Lieblings Musiker sind Wynton Marsalis, Arturo Sandoval, Philip Smith, Roger Webster, und verschiedene kongolesische Musiker. Ich mag Jazz, was mir half andere Kulturen zu verstehen und Barrieren zu brechen.

weiterlesen

Mike Dikantsa

Ursprünglich stamme ich aus dem Kongo und bin in der Heilsarmee Musik aufgewachsen. Ich lernte von klein auf Musik autodidaktisch. Mit 14 Jahren hatte ich erstmals privat Trompetenunterricht in der Kongo. Ich hatte immer sehr aktiv musiziert. In Kongo spielte ich in der Heilsarmee Band “Poto-Poto” von 1991-1995. Ich war Mitglied der Jazzband „Africa Brass“ von 1995-1999. 1998/99 spielte ich mit der Salsaband „SOS Salsa“. Ich bin persönlich ein sehr vielfältiger Musiker und bin in vielen Musikstielen bewandt. Nebst Trompete / Kornett und allen weiteren Blechblasinstrumenten, spiele ich auch Klavier, Schlagzeug, Perkussion, Trommel, Gitarre, Bass Gitarre, Ukulele, Saxophon und Gesang.

Im Jahr 1999 hat es mich nach England für ein Praktikum verschlagen. Dort trat ich der „Staines“ Heilsarmee Band UK bei.

2001-2006 unterstützte ich verschiedene Events und leitete Kirchenbands.

2002 habe ich mein erstes Musikdiplom (Trumpet DipABRSM) an der Royal Academy of Music absolviert.

2003 trat ich der Heilsarmee Band in Darlington bei und spielte in der „Northeast of England Youthband“, ein Brass Band voller junger talentierter Musiker. In Darlington unterrichtete ich Kurse und Workshops für Trompete und afrikanisches Trommeln an lokalen Schulen.

Während meiner Zeit in England hatte ich die Möglichkeit, mit verschiedenen Brass Bands, Jazz- und Pop-Projektbands zu spielen. Ich konnte verschiedene Master classes von weltbekannten Trompetern wie Philip Smith und Roger Webster besuchen.

Seit 2006 lebe ich in der Schweiz, bis 2008 wohnhaft in Birmensdorf ZH. Musikalisch unterstütze ich die Heilsarme in Oerlikon (Korps Zürich Nord), spielte in verschiedenen Engagements, Live Musik in Bars, Musicalbegleitung, und in verschiedenen kleineren Projekten.

Ein Höhepunkt war die Teilnahme am Vorspiel als Trompeter für das Kammerorchester Lausanne. Ich bin bis zur letzten Ausscheidung gekommen, die Stelle hat jedoch leider ein anderer erhalten. Für die 100 Jahre Jubiläumsfeier 2006 der Kirchgemeinde Bütschwil SG begleitete ich die Feierlichkeiten mit Trompeten Solos zusammen mit Roman Bislin am Klavier.

Seit 2010, arbeite ich hauptberuflich 80% als Music & Gospel Arts Leiter der Heilsarmee Schweiz, Österreich und Ungarn. Meine Hauptaufgabe neben Organisatorischem ist Musikschaffende und Kunstschaffende innerhalb der Heilsarmee zu unterstützen und zu fördern durch Projekte und Workshops. Ich habe die Brass of Praise, Nationales Musikkorps der Heilsarmee Schweiz, von 2011-2014 dirigiert. Dann hatte ich diese Aufgabe weiter gegeben um mich mehr auf die Förderung des Nachwuchses zu fokussieren.

Ich komponiere und arrangiere zwischendurch gerne für Brass Band, z.B. 2015 wurden Stücke von mir am Internationalen Kongress der Heilsarmee gespielt.

Zurzeit dirigiere ich seit 2015 die Brass Band Posaunenchor Amriswil.

Ich bewundere die Arbeit von Andrew Lloyd Webber. Meine Lieblings Musiker sind Wynton Marsalis, Arturo Sandoval, Philip Smith, Roger Webster, und verschiedene kongolesische Musiker. Ich mag Jazz, was mir half andere Kulturen zu verstehen und Barrieren zu brechen.

Neue Instrumente-Suche?

Wähle dein Lieblingsinstrument und tauche
in die wundervolle Welt der Musik ein.

Möchtest du bei uns Musikluft  
schnuppern? So geht das…

  1. Wähle dein Wunschinstrument & dein Abo aus
  2. Gib an, welche Stilrichtung magst und wie dein Niveau ist
  3. Teile uns mit, wann du starten kannst (Einstieg jederzeit möglich)
zur Anmeldung

Weitere Services

 

Musik schenken,sich selbst, oder seinen Liebsten.

kaufen

Gutschein

Ein Betrag deiner Wahl

Wir bieten von Montag bis Samstag jeweils von 7 – 22 Uhr, Musikunterricht mit erfahrenen Profis an. Einzelne Lehrpersonen unterrichten auch Sonntags. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Gerne beantworten wir dir deine Fragen!
Contact Us

Wir sind gerne für dich da.